Kaffee- und Espressobohnen

Der Unterschied zwischen Kaffeebohnen und Espressobohnen

 

Der Unterschied von Espresso und Kaffee liegt in der Röstdauer der Bohnen. Es handelt sich um die selbe Ursprungspflanze, daher wird erst im Röstvorgang bestimmt, ob die Bohne später als Kaffee- oder Espressobohne fungiert.
Espressobohnen werden länger geröstet und sind daher optisch etwas dunkler als die Kaffeebohnen.
Durch die längere Röstung der Bohnen enthält ein Espresso außerdem weniger Säuren.

Trommelröstung

 

Der Unterschied in der Zubereitung

 

Ein Espresso hat gegenüber eines Kaffees eine deutlich geringere Wassermenge. Wie schaffen wir es also, dass die Kontaktzeit mit dem Brühwasser in der Siebträger-Maschine einigermaßen identisch ist (Espresso ca. 25s, Kaffee ca. 25-30s, je nach Wassermenge)?
Der Schlüssel liegt in der Einstellung des Mahlgrades.

Espresso wird feiner als Kaffee gemahlen, um eben diese gewünschte Brühzeit zu erreichen, dadurch ist auch der Koffeingehalt im Espresso konzentrierter (mehr Koffein je ml).
Trotzdem hat eine Tasse Kaffee, entgegen der weit verbreiteten Meinung,  einen höheren Koffeingehalt, da die Wassermenge, die durch das Kaffeepulver fließt, ja deutlich höher ist.

Siebträger mit offenem Auslauf

 

Der Unterschied im Geschmack

 

Geschmacklich unterscheidet sich der Espresso durch eine kräftigere Note, da Koffeingehalt und Aroma in einer Espressotasse konzentrierter sind, als in einem Kaffee in einer normalen Kaffeetasse.

 

Der Unterschied zwischen Robusta und Arabica


Äußerlich
unterscheiden sich die Bohnen in der Größe und Form.
Die Arabica-Bohne ist oval und größer als die Robusta-Bohne, die Robusta kleiner und eher rundlicher als die Arabica.

Geschmacklich ist die Arabica-Bohne etwas weniger aufdringlich und auch fruchtiger. Der Koffeingehalt und der Säuregehalt ist in der Robusta höher, was die Arabica-Bohne magenverträglicher macht.
Andererseits wird eben dieser etwas stärkere Geschmack von vielen sehr geschätzt.
Auch die Bildung einer Crema wird durch höheren Robusta-Anteil unterstützt und ist dadurch langanhaltender.

 

Kaufkriterien Espresso- bzw. Kaffeebohnen

 

Beim Kauf von Kaffeebohnen sollte man auf den Anteil Robusta-Arabica achten. Wer einen sehr bekömmlichen Kaffee trinken will, greift zu einem 100% Arabica-Kaffee, allerdings ist die Cremabildung geringer, als mit Robusta-Anteil.
Beim Kauf von Espressobohnen, würde ich auf eine Mischung aus Robusta und Arabica-Bohnen zurückgreifen, da ein Espresso ruhig etwas stärker im Geschmack sein darf, was sich auch in den Milchspezialitäten bemerkbar macht.

Letzendlich hat aber jeder von uns einen anderen Geschmack und sollte daher auch viele verschiedene Sorten und Mischungen mal ausprobieren, um den „richtigen“ zu finden.

Persönlich würde mich auch das Anbaugebiet und die Bedingungen dort interessieren, deshalb lieber zu einem fair gehandeltem Produkt zurückgreifen.

Empfehlen kann ich als Kaffeebohne, den Kaffee von Happy Coffee (Link).

Als Espressobohne finde ich den Espresso von „Der beste wo gibt!“ (Link) empfehlenswert.

Beide sind FairTrade und Bio-Produkte.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*